Mein erster 3D-Drucker

Ein 3D-Drucker für 144 € ? Da konnte ich nicht wiederstehen, zumal man sogar einige positive Berichte zu diesem findet. Der erste Haken ? Es ist ein Bausatz, also wird einiges an technischem Verständnis vorausgesetzt.

Gibt man bei eBay den Suchbegriff „reprap prusa i3“ ein sollte man fündig werden.

Die auf beiliegender CD vorhandene englische Aufbauanleitung ist leider nicht sehr gut. Man sollte sich also diverse Aufbauanleitungen ähnlicher Drucker auf Youtube anschauen.

Prusa i3 Klon

Ich benötigte für den Aufbau geschlagene 4 Stunden.

Das Display meldet sich mit I3 Pro B.

Kopiert man die auf der CD vorhandenen Testdateien auf eine SD-Karte kann man einen ersten Probedruck starten. Vor dem Druck sollte allerdings der Endstop der Z-Achse (Rauf/Runter) eingestellt und anschliessend die Druckplatte mittels der 4 Flügelschrauben so angeglichen werden das in allen 4 Ecken so gerade noch ein Blatt Papier zwischen Düse und Glas passt. Ich war von der Qualität des ersten Druckes überrascht.

Wie geht es jetzt weiter ?

Man kann sich fertige Vorlagen für den 3D-Druck im Internet besorgen z.B. auf http://www.thingiverse.com/.

Die heruntergeladenen STL Dateien müssen anschliessend mittels eines Slicers z.B. Cura in gcode Dateien umgerechnet werden. Dann kopiert man diese auf die SD-Karte und das Drucken kann beginnen.

Baby Groot aus Guardians of the Galaxy 2 (PLA Filament Farbe Holz)

Ein Gedanke zu „Mein erster 3D-Drucker“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.